Am 29.08.2019 haben die Mitglieder in einer außerordenlichen Versammlung eine neue 1. Vorsitzende für den Turnverein Bübingen 1901 e. V. gewählt. Der Verein wird nun von Andrea Wolf (links neben unserem Ehrenvorsitzenden Joachim Strempel) geleitet. Der komplette Vorstand ist somit bis März 2022 gewählt. Herzlichen Glückwunsch, Andrea.



25.08.2019 - Vereinsfahrt ins Bitcherland

 

Die Vereinsfahrt 2019 startete mit vollem Bus, guter Stimmung und tollem Wetter.

Unser erstes Ziel war der Simserhof, ein Fort der Maginot-Linie. Vielleicht etwas schwere Kost, aber sehr beeindruckend. Wir hatten hier eine deutschsprachige Führung und konnten etwas nachvollziehen, wie man sich fühlt, wenn man unter Tage mehrere Monate ausharren muss. Bedrückend sind die Hinterlassenschaften von Krieg und Feindschaft, um wichtiger ist es, die Erinnerung aufrecht zu erhalten.

Danach wurden wir in einem Restaurant unterhalb der Zitadelle zum Essen erwartet. Es wurde ein 3-Gänge-Menue mit Getränken serviert, was reibungslos geklappt hat. Nicht immer selbstverständlich bei 50 Personen.

Im Anschluss schlenderten wir durch den Garten für den Frieden, den Jardin pour la Paix, der zu jeder Jahreszeit andere Installationen bietet. Einfach eine superschöne Gartenanlage, mit liebevollen Details ausgestattet.

Unsere letzte Station führte uns nach Petit-Réderching auf eine private Bisonfarm. Es war einfach nur spannend und lustig per umgebauten Militärwagen mit Hänger eine Safari durch das wirklich riesige Gelände zu unternehmen. Vom Besitzer wurde uns die Haltung und Aufzucht der Tiere erklärt, die dort wirklich ein artgerechtes Leben führen dürfen.

Abschluss war dieses Mal unser Sektempfang in der Scheune dieses Hofes. Einige hatten Spaß beim Rodeoreiten, was nicht zu unterschätzen ist.

Die positive Resonanz von unseren Mitgliedern auf die Fahrt zeigt uns, dass sich die Mühe der guten Planung gelohnt hat.

Danke an das Orgateam Rosmarie Hoffmann, Barbara Krätz und Eva Hafner.

 


Das Orga-Team ...

Unser Ehrenvorsitzender in Gefangenschaft :-)
Unser Ehrenvorsitzender in Gefangenschaft :-)
Auf Safari
Auf Safari
Bisons aller Altersgruppen unter sich
Bisons aller Altersgruppen unter sich
Übungsleiter als sportliche Vorbilder...
Übungsleiter als sportliche Vorbilder...

 

18. Mai 2019

40 Jahre Kinderhaus Regenbogen - der Turnverein gratuliert herzlich zum Jubiläum

Ehrung von Joachim Strempel nach 37 Jahren Vereinsvorsitz durch die 2. Vorsitzende, Eva Hafner.  Joachim ist unser 3. Ehrenmitglied und erhält zudem den Titel eines Ehrenvorsitzenden. Herzlichen Glückwunsch!

Unser ehemaliges, langjähriges Vorstandsmitglied, Rosmarie Hoffmann, ist nun Ehrenmitglied. Herzlichen Glückwunsch hierzu!

Unsere Ehrenmitglieder auf einem Foto:

Marianne Mohr, Rosmarie Hoffmann, Joachim Strempel (auch Ehrenvorsitzender)

Ortsentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften in der Grundschule Bübingen

Seit 1983 spielen sie in ganz Deutschland wie die Großen, die „minis“. Fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen haben schon einmal an einem der bisher über 52000 Ortsentscheide der mini-Meisterschaften teilgenommen. Diese Zahlen machen das Turnier zur erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Vereine können so ganz leicht der Mitgliederzahl ihrer Jugendabteilung auf die Sprünge helfen.

Die mini-Meisterschaften bieten allen Kindern der Altersgruppe zwölf Jahre und jünger eine Sport-und Spielaktion, die so viel Spaß und Freude bereitet, dass die Mädchen und Jungen auch künftig regelmäßig Tischtennis spielen möchten – im Verein, in Schulen und anderen Freizeiteinrichtungen.

 

Diese Sportentwicklungsaktion richtet sich an alle Kinder bis zwölf, egal ob die „minis“ bereits häufig, nur selten oder noch nie zum Schläger gegriffen haben. Nur dürfen die Kinder keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben.

 

Die mini-Meisterschaften beginnen auf örtlicher Ebene mit Veranstaltungen in Städten und Gemeinden und werden anschließend unter fachlicher Leitung der Mitgliedsverbände zu den nächsthöheren Entscheiden (Kreis, Bezirks-und Verbandsentscheid) weitergeführt. Die Verbandssieger der Altersklasse Zehnjährige und Jüngere lädt der DTTB zum Bundesfinale ein.

Am 18.02.2019 und 20.02.2019 hat der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften in der Grundschule Bübingen stattgefunden.

Es waren insgesamt 34 Kindern am Start.

Nach zwei Tagen der spannenden Wettkämpfe stehen auch die Sieger fest:

Alterklasse 9-/10 jährige:

 

Mädchen:                                                                               Jungen:

 

1.                  Lieven Korpys                                                            1. Tim Köwenig

 

2.                  Lotte Bieler                                                                 2. Linus Burg

 

3.                  Gabriela Barbosa Jaimes und                                 3. Ziskoven Noah und

 

  Paula Schneider                                                             Livjan Laermann

 

 

 

Alterklasse 8 und jünger:

 

 

 

1.Henri Krüger

 

2.Kevin Kiefer

 

3. Emil Ebrahimzadeh und Naoh Jürries

 

 

 

Christof Miodek

 


Nikolausfeier 2018


Neuanschaffung AirTrack-System. Eine Kombination für den vielfältigen Übungsbetrieb im Gerätturnen


Übergabe Erlös vom Martinszug an beide Kindergärten in Bübingen! Hier Kinderhaus Regenbogen


Vereinsfahrt des Turnverein Bübingen 1901 e.V. am 16. September 2018

 

Bei klarem Himmel und erwärmenden Sonnenstrahlen startete am Sonntagmorgen pünktlich um 9.00 Uhr unsere diesjährige Vereinsfahrt. Die Buskapazität war mit 48 Personen fast erreicht.

  

Unsere erste Station war die Käserei in Hirzweiler. In einem ehemaligen Schulgebäude haben Petra und Jörg Michael Fries in dem Ortsteil von Illingen in 2010 eine Attraktion geschaffen:  die Hirztaler Dorf- und Schaukäserei. Nach einem freundlichen Empfang einer Mitarbeiterin der Käserei wurden uns in einem Filmvortrag die Beweggründe und der Hof der Familie Fries, die großzügigen Weiden für die Kühe, die Milchgewinnung und anschließende Verarbeitung zu Käse und Butter näher gebracht. Anschließend wurden uns noch Erläuterungen gegeben zur Herstellung der verschiedenen Käsesorten, deren Lagerung und der damit verbundenen täglichen Pflege sowie der Absatzmöglichkeiten in Globusmärkten und regionalen Bauernmärkten.

 

Bei einem Rundgang war Gelegenheit gegeben, die mit dem Film bereits erlangten Kenntnisse in der Praxis anzusehen. Mit Blick durch Glasscheiben konnten die Käserei  (leider nicht in Betrieb, da Sonntag) und die Lagerhaltung in Augenschein genommen werden.

 

Ein besonderer Abschluss dieses Programmpunktes war die Verkostung von 4 Käsesorten. Alle Teilnehmer waren von dem besonderen Geschmack des angebotenen Käses angetan.

 

Unsere Fahrt führte uns dann zum Erlebnisort Reden, und zwar zunächst zur Bergmannsalm, der größten Alm jenseits der Alpen. Einige der Teilnehmer nahmen die sportliche Herausforderung an und bestiegen die Redener Bergehalde zu Fuß, während der größere Teil bequem mit dem Bus bis oben zur Alm gefahren wurde. Der sich von oben eröffnete Rundblick über das Saarland war insbesondere auch wegen des sonnigen, klaren Wetters fantastisch. In der für uns reservierten Schirmbar wurde das im Vorfeld bereits bestellte Essen eingenommen und der Durst gelöscht.

 

Anschließend besuchten wir die Wassergärten direkt unterhalb der Alm auf dem Gelände der ehemaligen Grube Reden. Der kaskadenartig gestaltete Wassergarten umfasst fünf verschiedene Becken. Dazu gehören unter anderem neben dem Seerosenbecker und dem Nebelgang auch der Mosesgang. Das aus 800 m. gehobene, 32 Grad warme Grubenwasser wird gesammelt und über Wärmetauscher energetisch genutzt. Das Grubenwasser durchfließt anschließend das Abkühlbecken, den Mosesgang und  den Nebelbach. Am Ende des Wassergartens wird das Wasser in den Klinkenbach geleitet. Die meisten unserer Reisegruppe haben jedoch die Gelegenheit genutzt und mit einem Glas Crémant die Ruhe und den interessanten Rundblick über alte Grubenindustrie und neuartige Ökologie genossen.

 

Zur Stadtführung in Ottweiler wurden wir von einer Marktfrau und einem Schankwirt in mittelalterlicher Kleidung begrüßt. In zwei Gruppen wurden wir  durch die Gassen Ottweilers geführt. Wir erfuhren, dass eine ringförmige Stadtbefestigung das mittelalterliche Ottweiler umfasste. Reste der aus dem 15. Jahrhundert stammenden Stadtmauer konnten besichtigt werden. Es folgten ein historisches Schulmuseum von 1850 und die „Tensch“, ein Weg über einen Weiherdamm zu einem idyllischen Ensemble aus Stadtmauer, Tensch und Tenschplatz aus dem Mittelalter. Der um 1410 als Bergfried errichtete Wehrturm dient heute als Glocken- und Aussichtsturm. Die unmittelbar neben dem Turm  errichtete Kapelle wurde 1756 von F.J. Stengel zur Kirche umgestaltet (heute evgl. Kirche). Weiter ging es zu dem um 1717 erbauten Rathaus mit Fachwerk und Dachreiter. Durch die Eng Gass, wo früher die B51 durchführte und lt. Marktfrau die erste, ganz einfache Ampelanlage Deutschlands war, spazierten wir weiter zur kath. Pfarrkirche Maria Geburt, einer klassizistischen, rechteckig von 1832-1834 erbauten Saalkirche. Von dort hatten wir einen Blick auf das von Fürst Wilhelm Heinrich 1759 errichtete, barocke Sandsteinpalais als Witwensitz für seine Gemahlin Sophie Erdmuthe. Zur anderen Seite gewandt, sahen wir auf das 1758 durch Friedrich Joachim Stengel für Fürst W.H. von Nassau Saarbrücken erbaute, barocke Jagd- und Lustschlösschen. Am Schlosshof, benannt nach dem um 1753 abgetragenen Schloss, endete unsere Führung durch Ottweiler.

 

Für alle Teilnehmer war dieser etwa ein eineinhalbstündige Stadtrundgang ein besonderes Erlebnis. Unseren Stadtführern gelang es, uns durch fundiertes Wissen und das ein oder andere Histörchen in das Mittelalter einer Stadt zu entführen. Ottweiler werden wir jetzt aufgrund seiner Geschichte und der noch vorhandenen historischen Bauten mit anderen Augen wahrnehmen.

 

Nach einer Erholungspause bei Kaffee, Kuchen oder Eis traten wir die Rückreise an. Gegen 19.00 Uhr waren wir wie geplant wieder in Bübingen zurück und konnten noch die Abendsonne genießen.

 

Joachim Strempel

 

 

 


Verleihung Minisportabzeichen 2018 im Rahmen von "Kids in Bewegung"

Im Rahmen dieses Projekts haben 13 Kinder aus dem Kinderhaus Regenbogen das Minisportabzeichen erworben.

Jedes Kind, das den Parcour absolviert hat, bekommt eine Medaille und eine Urkunde und zwar unabhängig vom erzielten Ergebnis. Die Kinder üben 1 x pro Woche im Turnraum der KiTa unter Anleitung von Rosmarie Hoffmann und einer Erzieherin.

Deutsches Turnfest vom 03. - 10.06.2017 in Berlin

 

Die Gruppe von Martina hat das Deutsche Turnfest in Berlin besucht, ausgerüstet mit neuen Shirts, eigens für diesen Anlass.

Ein Treffen mit Fabian Hambüchen war sicherlich ein Highlight unter den vielen beeindruckenden Momenten für unsere jungen Sportler.

Danke an Martina für Ihr Engagement!

 

Minimeisterschaften Tischtennis 2016